Soziale Projekte

Kinder brauchen eine Familie...

… um gesund und geborgen zu sein, um Talente auszubilden, um Ziele entwickeln und erfolgreich verfolgen zu können.

Wenn durch äußere Umstände oder persönliche Schicksale die nötige Fürsorge nicht mehr gegeben ist, dann braucht es Alternativen, um dem Ideal so nahe wie möglich zu kommen!

Ein Projekt zur Unterstützung und Begleitung von Kindern in den ersten Lebensjahren

Kinder brauchen eine Familie, die sie versorgt, sie liebt und ihnen Geborgenheit gibt. Wenn die Familie durch äußere Umstände oder persönliche Schicksale einmal „ausfällt“, muss dieser vorübergehende Ausfall aufgefangen werden. Seit  August 2004 bekommen Lohner Kinder und ihre Familien in solchen Fällen schnelle, unbürokratische Hilfe. Wenn Sie einen Gesprächspartner brauchen, sind Sie hier richtig. Außerdem bieten wir umfangreiche praktische Unterstützung an.

Wir begleiten Sie

  • zu ärztlichen Untersuchungen
  • zu Fördermaßnahmen wie Sprach- und Bewegungsförderung sowie Frühförderung
  • zu Besuchen im Kindergarten, in der Schule, zu Gesprächen beim Jugend- oder Sozialamt, dem Arbeitsamt oder der Krankenkasse

Wir entlasten und unterstützen Sie

  • durch den Pädagogischen Mittagstisch
  • die Hausaufgabenhilfe
  • abwechslungsreiche Freizeitangebote
  • bei Anträgen und Formularen für Ämter und Behörden

Alle Gespräche und Besuche sind selbstverständlich anonym und vertraulich.

Kontakt:
Bernadette Mönnich
Mobil: 0176 / 23 16 61 52Lohner Jugendtreff e.V.
Bakumer Straße 2
49349 Lohne
Telefon: 04442 / 22 36

Schul Soziale Arbeit

Gestaltung einer gesunden und erfolgreichen Lebensphase Schulzeit für alle Schülerinnen und Schüler.

Dieses Leitziel verfolgen der Lohner Jugendtreff e. V., die Stegemannschule – Hauptschule in Lohne und die Stadt Lohne mit einem seit dem 01.11.1998 bestehenden Kooperationsprojekt zur Schul Sozialen Arbeit. Allgemein formuliert möchten die Partner über eine enge Zusammenarbeit sowie unter Einbindung von Fachdiensten und ehrenamtlichen Kräften aus der Region die Schülerinnen und Schüler besser als bisher dazu zu befähigen, ihr Leben eigenverantwortlich und auf Dauer ohne fremde Hilfe, persönlich befriedigend und auch gesellschaftlich erfolgreich gestalten zu können. Verantwortlicher Träger des Projektes ist der Lohner Jugendtreff e. V. in seiner Eigenschaft als ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe bzw. der Schul Sozialen Arbeit in Lohne.

Weitere Informationen >>hier<<

Handbücher

Als offene Jugendhilfeeinrichtung dienen wir schon seit Jahren vielen Aussiedlerjugendlichen und ihren Familien aus unserer Region als Anlaufpunkt bei auftretenden Problemen. Durch diese langjährige Beziehungsarbeit gewähren uns die Jugendlichen einen intensiven Einblick in ihre Lebenssituation und fragen bei uns um Hilfe. Eine erheblicher Anteil der in unserer Region lebenden Aussiedlerjugendlichen und jungen Erwachsenen fällt als Drogenkonsument auf. Viele stehen sicher noch im Probier- und Experimentierkonsum, viele aber leider auch schon im Gewohnheitskonsum, insbesondere Heroinkonsum.
Als Reaktion auf diese Situation vor Ort haben wir uns entschlossen, folgende Handbücher als Information für die Betroffenen und ihr soziales Umfeld herzustellen.

Das Substitutionshandbuch in russischer Sprache

Das Substitutionshandbuch in russischer Sprache befindet sich mittlerweile in der zweiten Auflage, da die ersten 1000 Exemplare recht schnell vergriffen waren. Nicht nur Einrichtungen vor Ort fordern dieses Handbuch bei uns an, wir erhalten bundesweite Anfragen, z. T. sogar aus dem benachbarten europäischen Ausland.

Herausgeber:
Lohner Jugendtreff e. V.

In Zusammenarbeit mit:
AOK Vechta und dem Präventionsrat Lohne

Übersetzung:
Ella Kirchner, staatl. anerk. Übersetzerin

Als Grundlage der Übersetzung diente das Substitutionshandbuch des Fixpunkt e. V., Mobilix, Boppstraße 7, 10967 Berlin.
Wir danken herzlichst für die Genehmigung

Das Drogennotfallhandbuch in russischer Sprache

Das Drogennotfallhandbuch in russischer Sprache steht seit dem 16.10.01 allen interessierten Einrichtungen zur Verfügung.

Herausgeber:
Lohner Jugendtreff e. V.

In Zusammenarbeit mit:
IKK Vechta und dem Präventionsrat Lohne

Übersetzung:
Ella Kirchner, staatl. anerk. Übersetzerin

Als Grundlage der Übersetzung diente das Drogennotfallhandbuch des Fixpunkt e. V., Mobilix, Boppstraße 7, 10967 Berlin.
Wir danken herzlichst für die Genehmigung

Verfügbarkeit und Preise auf Anfrage.